Login

Bitte bei der Registrierung den richtigen, vollständigen Namen angeben, ansonsten ist eine Anmeldung nicht möglich.

Suchen...

Initiative S

hsg-soest.de wird überprüft von der Initiative-S

Breadcrumbs

Am Samstag, dem 26. August 2017 fand das traditionelle Dülberg-Turnier der HSG in der Dülberg-Halle statt. Wie im Vorjahr konnte die Mannschaft des STV III den Titel erringen und somit erneut den begehrten "Harzfreien"-Ball als Siegestrophäe in Empfang nehmen.

Im ersten Spiel verlor die HSG gegen die erstmals teilnehmende Mannschaft aus Iserlohn-Sümmern mit 11 : 14. Nach einem 5 : 8 Zwischenstand gelang der HSG fast noch der Ausgleich ehe die Iserlohner mit drei Toren hintereinander zum 10 : 14 alles klar machten.

Im Stadtderby gegen den STV wollte die HSG alles wieder gut machen und startete vielversprechend. Doch eine starke Abwehrleistung des STV mit exzellenten Torhüterleistungen ließen einen Ein Drei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit auf ein Unentschieden zusammenschmelzen. Und in der zweiten Hälfte drehte der STV das Spiel dann um. Der HSG gelang im Angriff nichts greifbares mehr und so wurde das Spiel mit 13 : 17 verloren.

Zum Abschluss des Turniers lieferte die HSG im Spiel um Platz 3 dem VfS Warstein noch einen spannenden Fight. Obwohl der Kreisligist aus Warstein mit drei Toren vorne lag, blieb die HSG immer auf Schlagweite dran und konnte das Spiel durch eine starke Aufholjagt mit nur einem Treffer Rückstand lange offen halten. Schließlich gelang Warstein kurz vor Schluß mit 18 : 16 der entscheidende Siegestreffer.

Co-Trainer Martin Kunat war mit dem Verlauf des Turniers ganz zufrieden. Es konnte mit dem großen Kader viel ausprobiert werden. Das Abwehrverhalten wurde verbessert, die Spielzüge angesagt und durchgespielt. Letztendlich belegte die HSG den 4.Platz, spielte aber kein schlechtes Turnier und wurde in den drei Partien immer nur knapp geschlagen. Das sollte für die kommenden Aufgaben in der Saison und dem Vorrunden-Pokalturnier auf Kreisebene genügend Auftrieb geben.

Die Versorgung lag dieses Jahr in den Händen der weiblichen C-Jugend und deren Eltern. Mit viel Aufwand und Einsatz sorgten sie für das Wohlergehen von Spielern und Zuschauern. Eine große Tombola rundete zusätzlich das Umfangreiche Angebot ab.

Die Endstände findet ihr hier.